Orthomolekulare Medizin

In der Orthomolekularen Medizin kommen lebensnotwendige Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente zum Einsatz. Diese sind besonders bei der Vorbeugung ernährungsbedingter Krankheiten von großer Bedeutung.                           Eine gesunde Lebensführung, sinnvolle individuelle Ernährung und eine Reduzierung der Umweltgifte erhöhen die Chance, bis ins hohe Alter vital und leistungsstark zu sein. 

Anwendungsgebiete der Orthomolekularen Medizin:

- nach Operationen

- bei Medikamenteneinnahme

- bei chronischen Erkrankungen

- bei einseitiger Ernährung   

- bei Nikotingebrauch