Schröpftherapie

Die Schröpftherapie ist eine der ältesten Therapieformen.                                     Spezielle Schröpfgläser werden auf bestimmte Reflexzonen aufgesetzt und gegebenenfalls bewegt. Der Problembereich wird oftmals stark durchblutet, der Stoffwechsel sowie die Ausscheidung von körperbelastenden Substanzen werden angeregt und die Sauerstoffversorgung von Muskeln und Gewebe wird verbessert.

Die Schröpftherapie kann eingesetzt werden bei:

- Durchblutungsstörungen

- Kopfschmerzen

- Schulterschmerzen

- Rückenschmerzen

- Muskelverspannungen

- chronischen Krankheiten